1 Stimmen // 3 *

In diesem Artikel geht es um die Geschichte und Entwicklung der E-Zigarette.

Wer hat’s Erfunden ?

1963 patentierte der Amerikaner Herbert A. Gilbert die erste E-Zigarette der Welt. Wie man an der Patent Skizze erkennen kann, ähnelte die “Ur – E-Zigarette” bereits sehr stark den heutigen E-Zigaretten. Jedoch war die Idee den Menschen damals so fremd dass sie niemals in Produktion, geschweige denn auf den Markt kam.


2003
griff dann der Chinese Hon Lik das Patent auf und entwickelte eine moderne Version von Gilbert’s Idee. Ein Jahr später brachte er seine Erfindung dann in China auf den Markt. Das “Verdampfer” Prinzip basiert auf Nebelmaschinen wie sie auch in Diskotheken eingesetzt werden.

2007 begann dann die weltweite Herstellung und der Vertrieb der Tabak Zigaretten ähnlichen E-Zigarette.

2008 brachte die Firma Joyetech die erste E-Zigarette die nicht einer normalen Zigarette nachgeahmt war auf den Markt, die Joye 510.

Sie war ein riesen Erfolg und war der Vorreiter für viele E-Zigaretten die heute auf dem Markt sind.
2 Jahre später brachten sie noch die EGO-T auf den Markt welche einen Standard setzte der bis heute den Markt dominiert.

Wieso griff Hon Lik das Patent auf und entwickelte die moderne E-Zigarette ?

Hon Lik’s Vater war Kettenraucher und starb an vom Rauchen ausgelösten Lungenkrebs. Deswegen suchte er nach einer alternative zum rauchen um anderen Menschen dieses Schicksal zu ersparen. Vorallem in seiner Heimat China wird eine alternative dringend benötigt, da es dort 300 Millionen Raucher gibt und jährlich 100.000 Chinesen an den Folgen des Rauchens sterben.

Wie haben sich E-Zigaretten seit 2003 entwickelt ?

Die ersten E-Zigaretten sahen ihren Vorbild sehr ähnlich. Das hatte den Zweck, dass Raucher leichter umsteigen können da sie quasi keinen Unterschied zwischen einer Tabak Zigarette und einer E-Zigarette erkennen konnten. Dieses Modell ist bis heute sehr beliebt da es einfach zu Handhaben ist und keinerlei Fachkenntnisse erfordert.

Der nächste Schritt in der Entwicklung der E-Zigarette war der sog. Mod oder auch Box Mod. Ausschlaggebend für dieses Design ist der Körper der den Akku beinhaltet an dem man meist die Watt Zahl regulieren kann, was es ermöglicht die Dampfabgabe zu verändern. Dieses Modell ist bei vielen “Dampfern” beliebt jedoch sind viele Raucher die umsteigen wollen von der größe und der Komplexität abgeschreckt.

Die nächste “Evolutionsstufe” der E-Zigarette ist das EGO Prinzip. Diese Modelle haben alle die Form eines Stiftes

Unten sitzt der Akku auf den dann ein Verdampfer Kopf geschraubt wird. Durch das Drücken des Knopfes am Akku wird der Verdampfer aktiviert und man kann das Liquid was in den Tank gefüllt wurde verdampfen.

Wieso ist Dampfen die bessere Alternative zum rauchen ?

Beim Rauchen einer Zigarette, inhaliert man 4800 Chemikalien wovon 90 erwiesenermaßen krebserregend sind, sowie 250 verschiedene Gifte. Die Folgen dieser Mischung strecken sich von Tumoren bis hin zu Leukämie.
Unsere E-Zigaretten hingegen enthalten nur 3 Stoffe. Wasser, Nikotin und Glycerol. Wobei keiner dieser Stoffe krebserregend ist.
Vergleiche von Tierstudien und Studien über menschlichen Drogenkonsum zeigen auf, dass pures Nikotin nur wenig, Tabak Zigarettenrauch ein sehr hohes Suchtpotenzial aufweist. Deswegen ist es deutlich leichter mit dem Rauchen aufzuhören wenn man erst auf E-Zigaretten umsteigt und dann den Nikotingehalt schrittweise reduziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.