Es gibt in der Bevölkerung zur Zeit zwei geteilte Meinungen zu E-Zigaretten. Die einen meinen das man lieber natürlichen Tabak verbrennen und inhalieren soll als Chemikalien zu verdampfen. Der andere Teil meint das es weniger schädlich ist 2 Chemikalien (Die eine ist in vielen Lebensmitteln enthalten und die andere inhalieren viele Partygänger am Wochenende im Club, da sie in Nebelmaschienen verwendet wird) zu verdampfen, anstatt die 4800 Chemikalien und 250 Giftige Stoffe zu verbrennen und zu inhalieren, die in herkömmlichen Zigaretten stecken. Im folgenden Artikel werden wir uns mal mit den Fakten zum Thema beschäftigen.

Die Inhaltsstoffe einer Zigarette

Tabakrauch enthält etwa 4.800 chemische Substanzen, von denen ca. 250 giftig und 90 krebserregend sind. Viele, zunächst harmlos wirkende, Inhaltsstoffe verwandeln sich bei verbrennen in schädliche Substanzen. Aus dem Zucker, der durch das Karamellisieren zsm. mit Ammoniak für weicheren Geschmack sorgen soll. entstehen die giftigen Substanzen Acetaldehyd und Formaldehyd. Aufgrund der vielen Gifte, kann man auch keine Menge an Zigaretten bestimmen die für den Menschen unbedenklich sind, wie z.B. bei Alkohol. Eine Amerikanische Studie hat beweisen das 3 Zigaretten am Tag bereits das Herzinfarkt Risiko um 2/3 erhöhen.

Ein weiterer Schadstoff ist der Teer, der die Flimmerhärchen in der Lunge verklebt. Diese Härchen sind für die Reinigung der Atemluft zuständig, jedoch komplett nutzlos wenn sie mit Teer verklebt sind. Ein Raucher der am Tag eine Schachtel raucht, nimmt im Jahr eine Tasse Teer zu sich. Das ist auch der Grund für den Raucherhusten, da der Körper versucht die Lunge vom Teer zu befreien. Ein Inhaltsstoff der Zigarette, das Nikotin, haben Zigarette und E-Zigarette gemeinsam. Doch so viel hat das ganze nicht gemeinsam, doch darauf werden wir im letzten Teil des Artikels eingehen.

Die Inhaltsstoffe einer E-Zigarette

Das Liquid was in einer E-Zigarette verdampft wird, besteht aus 5 Stoffen. 10% Destilliertes Wasser, was natürlich komplett unbedenklich ist. Aromastoffe, die in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet sind. Nikotin, was ein Nervengift ist und süchtig macht da es im Gehirn Glückshormone ausschüttet.

Propylenglykol was eine Keimtötende Wirkung hat, weshalb es in die Luft von Krankenhäusern gegeben wurde um die Luft von Keimen zu befreien. Man findet PG auch in Creme, Zahnpasta und Seife. Es wird in Nebelmaschienen eingesetzt um den Dampf zu erzeugen. Propylenglykol ist als Lebensmittelzusatz zugelassen und ist als nicht Krebserregend eingestuft.

Der letzte Stoff im Liquid ist VG (Vegetable Glycerin), was in jedem Lebensmittelöl und Kaugummi enthalten ist. PG und VG haben eine E Nummer, was von den Krebserregenden Stoffen in Zigaretten nicht behauptet werden kann, was bedeutet das sie zugelassenen Lebensmittelzusätze sind.

Wie schädlich sind E-Zigaretten nun wirklich ?

Wenn man die Inhaltsstoffe vergleicht kann man direkt das erste Fazit schließen. E-Zigaretten sind nicht so schädlich wie herkömmliche Zigaretten. Zigaretten enthalten 90 Krebserregende Stoffe, E-Zigaretten nicht einen einzigen. Diese These wird auch von Studien bestätigt. Das Britische Gesundheitsamt hat festgestellt das E-Zigaretten ca. 95% weniger schädlich als Zigaretten sind. Das Staatsorgan hat ebenfalls gesagt das E-Zigaretten eines Tages, wie Nikotin Pflaster, zur Medizinischen Rauchentwöhnung verschrieben werden könnten.

Ausserdem fällt der Schaden, durch Passivrauchen viel geringer aus, da 100% des Nikotins im E-Zigaretten Dampf von der Lunge aufgenommen wird. Das Nikotin im Zigaretten Rauch wird vom Körper nicht vollständig aufgenommen, weshalb es auch im ausgeatmeten Rauch enthalten ist. Um genau zu sagen wie schädlich E-Zigaretten sind, benötigen wir mehr Langzeitstudien. Jedoch sind sich Experten einig das E-Zigaretten deutlich weniger schädlich als Tabak Zigaretten sind. Weshalb es sehr zu empfehlen ist E-Zigaretten zu benutzen um die Nikotinsucht zu befriedigen.

Eine Studie zeigte ebenfalls das reines Nikotin (wie es in E-Liquids enthalten ist), weniger Süchtig macht als das Nikotin in Verbindung mit den anderen Suchstoffen in einer Zigarette. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen das es viel einfacher ist mit dem Rauchen aufzuhören, wenn man erst auf E-Zigaretten umsteigt und dann aufhört. E-Zigaretten erlauben es einem auch das Nikotin langsam zu reduzieren, was das aufhören nochmal um ein großes Stück vereinfacht.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.