In folgendem Artikel geben wir ein Einblick zu ein paar Fakten zur E-Zigarette dazu zählen allgemeine Informationen zum Einfluss auf die Gesundheit sowie die teils falschen Berichterstattungen der Medien.

Einfluss auf die Gesundheit

Das rauchen von E-Zigaretten ist verglichen mit herkömmliche Zigaretten um einiegs verträglicher und belastet die Gesundheit nicht annähernd so stark. Ein Nachweis hierfür ist die Siegel/Cahn-Studie in welcher Prof. Dr. Zachary Cahn (University of California in Berkeley) und Prof. Dr. Michael Siegel (Boston University School of Public Health) insgesamt 16 Studien zu den Inhaltsstoffen von E-Zigaretten auswerteten. Daraus ließ sich schließen, dass der Dampf der E-Zigarette bis zu 1000mal weniger schädliche Stoffe beinhaltet als der Damp herkömmlicher Zigaretten.

„Es wurden keine Inhaltsstoffe entdeckt, deren Konzentration ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellen würde. Daher scheint das Dampfen deutlich sicherer als das Rauchen.“

Lesen sie hier mehr über die Vorteile und Nebenwirkungen von E-Zigaretten.

Häufige Falschmeldungen der Medien

Eine und wahrscheinlich auch die bekannteste Falschmeldung erfolgte im Februar 2012 ereignete sich in den USA. Ein Unfall mit E-Zigaretten. Dieser wurde daraufhin mehrfach negativ von der Presse wiedergegeben: „E-Zigarette explodiert im Mund.“ Dennoch stellt diese Pressemeldung nur die Hälfte der Fakten korrekt dar und zusätzlich wurden die zu dem Unfall führenden Details verschwiegen.

Denn tatsächlicher Auslöser der Explosion waren die falsch geladenen Akkus sowie das Tom Holloway seine selbstmodifizierte E-Zigarette noch ohne Luftlöcher betrieb. Somit baute sich im inneren der Akkus immer mehr Druck auf, welcher dann explosionsartig entwich und ihn so verletze.

In Europa ist dies aber generell nicht möglich bzw. die auf dem freien europäischen Markt verkauften Zigaretten besitzen alle das CE-Kennzeichen, welches die Sicherheit der gezeichneten Geräte gewährleistet.

E-Zigaretten helfen bei der Rauchentwöhnung 

In einer groß angelegten internationalen Studie die unter Rauchern, ehemaligen Rauchern und Nichtrauchern durchgeführt wurde,
berichteten 72 Prozent dass ihnen die E-Zigaretten mit der Bekämpfung der Entzugserscheinungen sowie allgemein bei der Unterdrückung des Verlangens nach herkömmlichen Zigaretten geholfen haben. 92 Prozent der Befragten gaben zusätzlich noch an seit Nutzung der E-Zigaretten weniger herkömmliche Zigaretten zu rauchen.

Rauchverbot

Lediglich 10 Prozent hatten auch während der Nutzung von E-Zigaretten das Verlangen nach den “normalen” Zigaretten. Aus der Gruppe der befragten Raucher (über 2000 Personen) gaben ganze 96 Prozent an ihnen hätte die E-zigarette entweder geholfen das Rauchen der herkömmlichen Zigaretten zu verringern oder sogar ganz einzustellen.

Die billigere Alternative

Eine der Fakten zur E-Zigarette, von denen die Verbraucher mit am meisten profitieren, ist der Umstand dass die E-Zigarette den Geldbeutel und die Gesundheit schont.

Die ständig ansteigenden Umsatzzahlen sprechen für sich, so verdoppelte sich in den USA der Umsatz innerhalb des letzten Jahres und beläuft sich nun auf mehr als eine Milliarde Dollar. Die Ursache dieser Entwicklung ist der Umstand, dass sich immer mehr Raucher von der gesünderen und billigeren Alternative in Form der E-Zigarette überzeugen lassen und diese dann den herkömmlichen Zigaretten vorziehen. So entsprechen z.B. 5 Refills 100-150 Zigaretten, außerdem sind die Refills nur knapp 1/4 so teuer verglichen mit den herkömmlichen Zigaretten.

Die Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe des Liquid: Zu 97% besteht das Liquid aus Propylenglycol. Ein Stoff der als E1520 als Lebensmittelzusatzstoff bekannt ist. Dieses Nahrungsergänzungsmittel ist sogar in Deutschland zugelassen, es kommt unter anderem auch in Kaugummi oder Zahnpasta vor. Propylenglycol sorgt auch für den typischen Dampf der E-Zigarette.

In geringen Menge enthält das Liquid zudem: Wasser, Benzylalkohol(E1519), Glycerin (E422) und künstliche Lebensmittelaromen. Dabei sorgen die Lebensmittelaromen für den entsprechenden Geschmack. Der einzigste nicht als Lebensmittel geführter Zusatz in der E-Zigarette ist das Nikotin. Aber die Konsumenten können selbst entscheiden ob sie Nikotinfreie oder Liquids mit Nikotin benutzen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.